Neues aus Sachsen

Aktuelle Meldungen des Medienservice Sachsen
  1. Erstellerin: Dorothea Benndorf Versammlungsgeschehen am 12. Juni 2021 Ort: Leipzig (Zentrum, Connewitz) Zeit: 12.06.2020, gegen 16:00 Uhr bis gegen 20:00 Uhr Die Polizeidirektion Leipzig hat mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei einen Einsatz zur Absicherung von zwei Versammlungen durchgeführt. Ab 15:00 Uhr versammelten sich circa 50 Personen auf dem Marktplatz in der Innenstadt, um an dem Aufzug unter dem Motto »Demokratie erfordert den konstruktiven sachlichen Dialog – Leisten wir einen Beitrag dazu« teilzunehmen. Da die Auflagen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht von allen Teilnehmern eingehalten wurden, beendete der Versammlungsleiter die Versammlung gegen 16:45 Uhr, bevor der geplante Aufzug stattfinden konnte. Im Anschluss machte ein Teil der ehemaligen Versammlungsteilnehmer einen »Spaziergang« durch die Innenstadt. Gegen 17:15 Uhr trafen diese ohne Vorkommnisse am Augustusplatz ein. Durch die Versammlungsbehörde wurde der »Spaziergang« als Versammlung gewertet und ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz geprüft. In Connewitz begann gegen 16:00 Uhr die angezeigte Versammlung unter dem Motto »Trotz alledem – wir bleiben linX« in der Selneckerstraße mit einer Teilnehmerzahl im unteren dreistelligen Bereich. Der Aufzug bewegte sich im Anschluss durch den Stadtteil und wuchs in der Spitze auf 600 Teilnehmer an. Die Versammlung mit den drei Zwischenkundgebungen verlief störungsfrei. Gegen 19:45 Uhr wurde der Aufzug nach der Abschlusskundgebung am Herderplatz von der Versammlungsleiterin beendet.
  2. Ersteller: Fabian Reinhardt Angriff auf Rettungswagen Ort: Leipzig (Zentrum-West) Anton-Bruckner-Allee Zeit: 12.06.2021, gegen 01:30 Uhr In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu einem Rettungseinsatz wegen einer verletzten Person im Clara-Zetkin-Park nahe der Sachsenbrücke. Auf dem Weg zum Einsatzort wurde der Rettungswagen auf der Anton-Bruckner Allee von mehreren Personen umzingelt und an der Weiterfahrt gehindert. Unbekannte warfen anschließend mehrere Flaschen auf das Fahrzeug, beklebten dieses mit Aufklebern und brachten mehrere Graffiti an. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Die beiden Rettungssanitäter wurden nicht verletzt und konnten den Rettungseinsatz fortsetzen. Der Sachschaden an dem Fahrzeug konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Graffiti an Hauswand – Tatverdächtige gestellt Ort: Leipzig (Südvorstadt), August-Bebel-Straße Zeit: 12.06.2021, 01:15 Uhr Gestern Nacht brachten zwei 16-Jährige (männlich, beide deutsch) mehrere Graffiti mit politisch motivierten Inhalten an die Fassaden von zwei Mehrfamilienhäusern an. Beide konnten durch Polizeibeamte gestellt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Die beiden Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben und müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Villa in Flammen Ort: Borsdorf, Bahnhofstraße Zeit: 12.06.2021, gegen 22:00 Uhr Am gestrigen Abend wurde der Polizei gemeldet, dass eine leer stehende Villa brennen soll. Das Feuer griff dabei auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Die Kameraden mehrerer Feuerwehren waren an dem Löscheinsatz beteiligt. Zur Ermittlung der Brandursache wird in den kommenden Tagen ein Brandursachenermittler eingesetzt. Der Sachschaden an dem Gebäude ist noch nicht abschließend bekannt. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen wegen eines Branddelikts aufgenommen. Transporter angezündet Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Stegerwaldstraße/Wichernstraße Zeit: 11.06.2021, gegen 23:35 Uhr Unbekannte setzten gestern Nacht einen Pkw Transporter einer Nutzfahrzeugsfirma im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf in Brand. Trotz des zügigen Einsatzes der Feuerwehr brannte das Fahrzeug komplett aus. Der Sachschaden wurde im mittleren fünfstelligen Bereich beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Ort: Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße/Fockestraße Zeit: 11.06.2021, gegen 13:50 Uhr Gestern Nachmittag kam es an der Kreuzung Kurt-Eisner-Straße/Fockestraße zwischen einem Linienbus (Fahrer: 61) der Leipziger Verkehrsbetriebe und einem 10-Jährigen zu einem Verkehrsunfall. Das Kind fuhr mit seinem Fahrrad die Fockestraße in stadtauswärtige Richtung, wogegen der Bus auf der Kurt-Eisner-Straße in westliche Richtung fuhr. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung kollidierte der Bus mit dem Jungen. Der 10-Jährige wurde schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Im Bus stürzten drei Fahrzeuginsassen (w/48, w/58, m/37) infolge der Gefahrenbremsung und verletzten sich leicht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde auf etwa 2.200 Euro geschätzt. Die Polizei prüft derzeit die Hintergründe, wie es zu dem Unfall kam und hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger Ort: Markkleeberg, Brückenstraße/Ziegeleiweg Zeit: 12.06.2021, gegen 14:20 Uhr Heute Nachmittag kam es auf dem Ziegeleiweg in Markkleeberg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fußgänger. Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat der 42-jährige Jogger (deutsch) die Fahrbahn, vermutlich ohne auf den von Markkleeberg kommenden Pkw zu achten. Die 55-jährige Fahrzeugführerin des Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zu einer Kollision, bei der der 42-Jährige schwer verletzt wurde. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Im Rahmen des Rettungseinsatzes musste die Brückenstraße/Ziegeleiweg für den öffentlichen Personennahverkehr und den Individualverkehr komplett gesperrt werden. Die Fahrbahn wurde erst gegen 16:10 Uhr wieder freigegeben. Der Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. PKW überschlagen, Insassen verletzt Ort: Lossatal (Frauwalde), Eichenweg Zeit: 12.06.2021, gegen 14:30 Uhr In den frühen Nachmittagsstunden befuhr die 60-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw den Eichenweg in Frauwalde. Dabei kam Sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug stieß gegen einen Telefonmast, sodass dieser wegbrach. Im Anschlug sich das Fahrzeug. Die 60-Jährige sowie die drei Insassen wurden bei dem Unfall verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Die Schadenshöhe beträgt etwa 20.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen die 60-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.
  3. Verantwortlich: Sebastian Ulbrich Weniger Teilnehmer bei Autokorsos nach Großschönau Landkreise Görlitz und Bautzen Großschönau, Am Kux 12.06.2021, 13.00 Uhr - 18.10 Uhr Am Samstag hat die Polizei fünf Autokorsos nach Großschönau begleitet. Dort trafen sich die Teilnehmer im Anschluss zu einer Kundgebung. Die Einsatzkräfte zählten insgesamt 177 Personen in 97 Fahrzeugen. Im Vergleich zu bisherigen Versammlungen dieser Art ist das ein klarer Rückgang: Bei Autokorsos am 1. Mai 2021 waren noch 488 Personen in 282 Fahrzeugen nach Großschönau gekommen. Konvois starten in Dresden, Sebnitz, Kamenz, Bautzen und Görlitz Am frühen Samstagnachmittag setzten sich die fünf Fahrzeug-Kolonnen in Bewegung, die zuvor als Versammlungen unter freiem Himmel angemeldet worden waren. Sie starteten in Dresden, Sebnitz, Kamenz, Bautzen und Görlitz. Dabei kamen aus der Landeshauptstadt 21 Fahrzeuge mit 36 Personen, 16 Pkw mit 40 Teilnehmern aus Sebnitz. 13 Menschen saßen in 8 Fahrzeugen aus Kamenz, 15 Pkw mit 22 Teilnehmern starteten in Bautzen. Der Großteil reiste jedoch aus Görlitz an: 64 Personen in 36 Fahrzeugen. Kundgebung in Großschönau Anschließend versammelten sich die Angereisten auf einem Parkplatz Am Kux in Großschönau. Weitere rund 10-20 Personen hielten sich im Umfeld der Versammlung auf. Gegen 17 Uhr eröffnete der Versammlungsleiter die angemeldete Kundgebung, die etwa eine Stunde andauerte. Daraufhin entfernten sich alle Teilnehmer ohne Zwischenfälle. Polizei sorgt für reibungslosen Ablauf und ahndet Verstöße Beamte der Polizeidirektionen Görlitz und Dresden gewährleisteten die Versammlungsfreiheit und achteten gleichzeitig auf die Einhaltung der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes. Die Einsatzkräfte sorgten für den störungsfreien Verlauf der Verbandsfahrten und der anschließenden Kundgebung. Im Einzelnen überwachten die Polizisten die Einhaltung versammlungs- und verkehrsrechtlicher Vorschriften sowie der Corona-Schutz-Verordnung. Bei der Kundgebung in Großschönau erstatteten die Beamten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines abgelaufenen Personalausweises. Zu Beginn der Kundgebung sprachen die Polizisten 73 Personen an, die keine Maske trugen. 37 von ihnen konnten ein Attest zur Befreiung vorlegen; die Übrigen stellten den Mangel ab. Die meisten Anwesenden beachteten jedoch von vornherein die geltenden Bestimmungen, trugen Mund-Nasen-Bedeckungen und hielten den erforderlichen Abstand.
  4. Vogtlandkreis Brand in einer Lagerhalle Zeit: 11.06.2021 gegen 19:00 Uhr Ort: Falkenstein, Plauensche Straße In einer Lagerhalle einer Handelsgesellschaft kam es am Freitagabend zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehren von Falkenstein, Trieb, Oberlauterbach und Schönau wurden alarmiert. Die Halle wurde zwangsgeöffnet und belüftet. Zu einem offenen Brandausbruch war es nicht gekommen. Entstanden war der Qualm an den Ladestationen für Akkus, welche zum Betreiben der Gabelstapler verwendet werden. Hinweise auf strafbares Handeln liegen nicht vor. Der Sachschaden beträgt 30.000 Euro. (wh) Fußgängerin von Kleintransporter erfasst Zeit: 11.06.2021, gegen 10:10 Uhr Ort: Rodewisch, Straße der Jugend Am Freitagnachmittag befuhr ein 39-Jähriger (deutsch) mit einem Hyundai-Kleintransporter die Straße der Jugend. Beim Rückwärtsfahren stieß er mit einer 57-jährigen Fußgängerin zusammen. Diese kam dadurch zu Sturz, verletzte sich und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Am Transporter entstand Sachschaden in Höhe von 50 Euro. (wh) Dreiste Diebin entwendet Parfüm Zeit: 11.06.2021, gegen 09:00 Uhr Ort: Weischlitz, Taltitzer Straße Im Einkaufszentrum wurde am Freitagmorgen eine 59-jährige (deutsch) Ladendiebin gestellt. Diese hatte Parfüm und Windeln im Wert von knapp 500 Euro entwendet. Bereits zwei Tage zuvor wurde sie im selben Markt ertappt. Hier hatte sie Waren im Wert von 460 Euro entwendet. (wh) Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen Unfallzeit: 11.06.2021, gegen 11:50 Uhr Unfallort: Weischlitz, Taltitz S 311 Ein 66-jähriger Deutscher befuhr mit seinem Pkw Suzuki die S 311 aus Richtung Weischlitz in Richtung Oelsnitz. Auf einer Gefällestrecke kam er beim Durchfahren einer leichten Linkskurve rechts auf das Bankett, lenkte zu stark gegen und fuhr über die Gegenfahrbahn in den links angrenzenden Seitengraben. Dort überschlug er sich. Bei der Überquerung der Gegenfahrspur kollidierte er mit dem Motorrad der Marke Indian eines 62-Jährigen, welcher den Suzuki gerade überholte. Durch die Kollision wurde das Motorrad nach links von der Fahrbahn in das angrenzende Feld geschleudert. Der Pkw-Fahrer, sein 62-jähriger Beifahrer sowie der Motorradfahrer wurden schwer verletzt. Der Sachschaden beträgt zirka 22.000 Euro. (rk) Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen Unfallzeit: 11.06.2021, 17:49 Uhr Unfallort: Elsterberg, B 92 Eine 66-jährige deutsche Volvo-Fahrerin befuhr die B 92 aus Richtung Plauen in Richtung Greiz. In der Ortslage Elsterberg geriet sie in einer langgezogenen leichten Rechtskurve aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Volvo mit dem entgegenkommenden Pkw Mitsubishi eines 62-Jährigen frontal zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Die B 92 war für zirka drei Stunden gesperrt. (rk) Landkreis Zwickau Unbekannte Täter besprühen Einkaufsmarkt Zeit: 09.06. 2021, 22 Uhr bis 11.06.2021, 8 Uhr Ort: Wilkau-Haßlau, Zwickauer Straße Unbekannte Täter besprühten mit silberner Farbe, die Hausfassade eines Einkaufsmarktes. Die Kosten der Reinigung belaufen sich auf ca. 500 Euro. (vr) Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Werdau zu melden. Tel.: 03761/7020 Betrunkener Autofahrer kommt von der Straße ab und verletzt sich dabei Zeit: 11.06.2021, 20:15 Uhr Ort: Werdau, Crimmitschauer Straße Ein 58-jähriger deutscher Transporter-Fahrer kam in den Abendstunden von der Straße ab und im Anschluss an einer Hausfassade zum Stehen. Er verletzte sich dabei leicht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Hausfassade und dem Auto entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 5.100 Euro. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten Alkoholgeruch war. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Gegen den Fahrer wird nun strafrechtlich ermittelt. (vr) Vorfahrt missachtet – 7.000 Euro Sachschaden Zeit: 11.06.2021, 20:55 Uhr Ort: Werdau, Werdauer Straße Am Freitagabend missachtete beim Verlassen des Tankstellengeländes ein 70-jähriger Ford Fahrer die Vorfahrt eines 19-jährigen VW Fahrers. Es kam zur Kollision bei der glücklicherweise niemand verletzt wurde. Der Sachschaden beträgt ca. 7.000 Euro. (vr) Weißer Kleintransporter entfernt sich unerlaubt vom Unfallort Unfallzeit: 11.06.2021, gegen 14:15 Uhr Unfallort: Waldenburg, Schlagwitz B 175 Der 28-jährige Fahrer eines blauen Pkw Ford Ka befuhr die B 175 aus Richtung Rochlitz in Richtung Waldenburg. Zwischen Schlagwitz und Waldenburg kam ihm ein weißer VW-Kleintransporter entgegen. Dieser schnitt die Kurve, so dass der Fahrer des Pkw Ford nach rechts ausweichen musste. Dabei kollidierte sein Fahrzeug mit dem Bordstein sowie der Leitplanke. Der weiße Transporter setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen zum Verkehrsunfall. Wer Hinweise, insbesondere zur Verkehrssituation im Kurvenbereich sowie zum beteiligten weißen VW Transporter geben kann, meldet sich bitte beim Polizeirevier Glauchau, 03763 640. (rk)
  5. Erstellerin: Dorothea Benndorf Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Tiefe Straße Zeit: 11.06.2020, gegen 16:00 Uhr Am Freitagnachmittag wurde der Polizei bekannt, dass sich in einem leerstehenden Wohnhaus in der Tiefe Straße widerrechtlich Personen aufhalten sollen. Polizeibeamte überprüften den Hinweis und stellten mehrere Plakate an der Hausfassade fest. Weiterhin wurden im Inneren des Gebäudes Personen gesehen. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen sammelten sich circa 50 Personen vor dem Gebäude. Gegen 16:00 Uhr wurde eine Spontanversammlung unter dem Motto »Die Häuser, denen die drin wohnen« angemeldet. Mitarbeiter des Ordnungsamtes beschieden unter der Erteilung von Auflagen die Versammlung. Im weiteren Verlauf wuchs die Zahl der Teilnehmer auf circa 200 an. Nach Rücksprache mit einem Vertreter des Eigentümers des Wohnhauses der Tiefe Straße wurde das Gebäude gegen 21:10 Uhr durch Polizeikräfte betreten und durchsucht. Darin wurden zwei Männer (23/28, beide deutsch) festgestellt. Bei der anschließenden Verbringung der Tatverdächtigen wurde ein Funkstreifenwagen von einer Personengruppe im unteren zweistelligen in der Schirmerstraße kurzzeitig blockiert. Dabei wurden auch vereinzelt Flaschen in Richtung der eingesetzten Polizeifahrzeuge geworfen. Die Straße konnte durch Polizeibeamte wieder freigeräumt werden. Die beiden Männer wurden anschließend auf ein Polizeirevier gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Polizei hat gegen die beiden Männer die Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch aufgenommen. Weiterhin wird aufgrund der Flaschenwürfe wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die durchgeführte Spontanversammlung verlief friedlich und wurde gegen 22:20 Uhr beendet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.