Neues aus Sachsen

Aktuelle Meldungen des Medienservice Sachsen
  1. Ersteller: Birgit Höhn (bh), Therese Leverenz (tl), Fabian Reinhardt (fr) Zeugenaufruf - Auseinandersetzung in Straßenbahn Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Stötteritzer Straße (Straßenbahn Linie 4 Richtung Stötteritz) Zeit: 13.04.2021, polizeibekannt: 11:57 Uhr Am Dienstagmittag kam es in der Straßenbahn der Linie 4 (Fahrtrichtung Stötteritz) anlässlich einer Fahrausweiskontrolle zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Fahrausweisprüfern (63 und 27, beide deutsch) der Leipziger Verkehrsbetriebe und zwei Fahrgästen (37 und 41, beide männlich, deutsch). In dessen Folge soll es zu körperlichen Übergriffen zwischen den Beteiligten gekommen sein. Das Geschehen soll sich in der Folge an der Haltestelle S-Bahnhof-Stötteritz außerhalb der Straßenbahn fortgesetzt haben. Die Polizei führt die Ermittlungen unter anderem wegen einer gegenseitigen Körperverletzung. Die Auswertung der Videoüberwachung der Straßenbahn erfolgt noch. Zur Aufklärungen des Tatgeschehens benötigt die Polizei aber dringend die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. Dies können sowohl Fahrgäste, im Haltestellenbereich Wartende sowie vorbeilaufende oder -fahrende Personen sein. Mindestens eine Person soll das Geschehen außerhalb der Straßenbahn mit dem Mobiltelefon aufgenommen haben. Diese wird ebenfalls gebeten, sich zu melden und die Aufzeichnungen der Polizei zur Verfügung zu stellen. (fr) Verkehrsunfall mit Verletzten Ort: Markranstädt, K6561/Lausener Straße Zeit: 14.04.2021, gegen 07:30 Uhr Heute Morgen kam es in Markranstädt zum Verkehrsunfall mit Verletzten. Ein Pkw Mercedes (Fahrer: 55, deutsch) fuhr auf der Lausener Straße in nördlicher Richtung. Kurz nach dem Ortsausgangsschild Albersdorf scherte der Fahrer nach links aus, um einen Lkw zu überholen. In der weiteren Folge kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Audi (Fahrer: 36). Während der Fahrer des Audis schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht wurde, erlitt der 55-Jährige leichte Verletzungen, die ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro beziffert. Gegen den 55-Jährigen wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. (tl) Verkehrsunfall zwischen Autofahrer und Fußgänger Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße/Rückmarsdorfer Straße Zeit: 14.04.2021, gegen 07:00 Uhr Heute Morgen befuhr der Fahrer (20, deutsch) eines Pkw Suzuki Swift die Georg-Schwarz-Straße stadtauswärts. Beim Linksabbiegen auf die Rückmarsdorfer Straße beachtete er einen Fußgänger (67) nicht, der gerade die Straße überquerte. Er erfasste den Mann. Der Fußgänger erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik zur intensivmedizinischen Behandlung gebracht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Gegen den Suzuki-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh) Zweimal an der gleichen Stelle geblitzt Ort: B 184, zwischen Delitzsch und Bitterfeld Zeit: 14.04.2021, zwischen 07:30 Uhr und 11:30 Uhr Am Mittwochvormittag führten Polizeibeamte der Verkehrsüberwachung eine stationäre Geschwindigkeitsmessung auf der B 184 durch. Erlaubt sind hier 100 km/h. Insgesamt wurden 46 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. In Verlauf der Geschwindigkeitsmessung wurde ein Audi-Fahrer innerhalb des Vormittags gleich zweimal geblitzt. Bei seiner Fahrt in Richtung Delitzsch fuhr er mit 159 km/h am Messgerät vorbei. Nur eine Stunde später fuhr er in der Gegenrichtung nach Bitterfeld mit 135 km/h durch die Messstelle. Gegen den Audi-Fahrer wurden zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt. (bh) Lkw aus dem Verkehr gezogen Ort: A 14, i. R. Dresden Zeit: 14.04.2021, 07:16 Uhr Heute Morgen wurde der Polizei ein schräg hängender Lkw auf der A 14 in Richtung Dresden gemeldet. Polizeibeamte der Verkehrspolizei stellten das betreffende Fahrzeug im Bereich Mutzschen fest und kontrollierten es. Es stellte sich heraus, dass die Ladung (Heizungskessel) auf dem Anhänger verrutscht war. Grund hierfür war eine fehlende Ladungssicherung. Zudem wies der Lkw einen erheblichen Mangel an der Bremsanlage auf. Dem Fahrer wurde vor Ort die Weiterfahrt untersagt und eine Speditionsfirma mit dem Umladen beauftragt. Die Bremsanlage des Lkw musste an Ort und Stelle durch einen Lkw-Service repariert werden. Gegen den Fahrer wurde vor Ort eine Sicherheitsleistung erhoben. Gegen die Speditionsfirma des Lkw wurde ein Verfahren zur Gewinnabschöpfung eingeleitet. (bh)
  2. Tatort: 04177 Leipzig, Demmeringstraße 95, S-Bahn Haltepunkt Leipzig-Lindenau/Gleis 1 Tatzeit: 13. April 2021, gegen 18:45 Uhr Am 13. April 2021, gegen 18:45 Uhr, wurde bekannt, dass durch unbekannte Täter mehrere Kabel an einer technischen Anlage mittels unbekannten Brandbeschleuniger angezündet worden sind. Durch den Brand kam es zu erheblichen technischen Störungen der Funktechnik. Die Signalanlage der Deutschen Bahn AG wurde gestört und es kam zeitweise zur Sperrung der Bahnstrecke für den Güter- und Nahverkehr. Die Höhe des Schadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Soko LinX des Landeskriminalamtes Sachsen die weitere Bearbeitung des Falles übernommen. Es werden Zeugen gesucht, die am 13. April 2021 gegen 18.45 Uhr am Tatort S-Bahnhaltepunkt Leipzig-Lindenau und im weiteren Bereich um den Tatort verdächtige Personen gesehen oder sonstige relevante Feststellungen getätigt haben. Im Ergebnis erster Ermittlungen werden insbesondere Hinweise zu zwei bisher unbekannten Personen erbeten, die sich im Tatzeitraum im Bereich S-Bahnhaltestelle aufgehalten und sich dann nach der Tat in Richtung Demmeringstraße entfernt haben sollen. Ebenfalls werden Zeugen gesucht, die im Vorfeld aber auch nach der Tat Feststellungen getroffen haben, die im Zusammenhang mit der Planung und Durchführung der Tat stehen. Die Ermittlungsbehörden sind bei der Aufklärung der vorliegenden erheblichen Straftat auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen! Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
  3. Chemnitz Ermittlungen wegen exhibitionistischer Handlungen/Zeugengesuch Zeit: 13.04.2021, 12.45 Uhr und 13.30 Uhr Ort: OT Altendorf und OT Schönau (1270) Am Dienstagmittag soll an einer Schule in der Albert-Schweitzer-Straße ein Mann sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten vier Grundschüler den Mann gegen 12.45 Uhr mit heruntergelassener Hose außerhalb des Schulgeländes am Zaun bemerkt. Die Kinder berichteten ihren Eltern erst später davon. Der Sachverhalt wurde heute über eine Mitarbeiterin der Schule polizeibekannt. Ebenso soll sich gestern Mittag, gegen 13.30 Uhr, ein Unbekannter am Zaun einer Schule in der Guerickestraße vor Schülern entblößt haben. Das Geschehen wurde der Polizei über einen Mitarbeiter der Schule am späten Nachmittag mitgeteilt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei werden die Geschehnisse näher erhellt und auch mögliche Zusammenhänge geprüft. Zeugen, die Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Wem ist an den genannten Örtlichkeiten Dienstagmittag ein Mann aufgefallen, der mit den geschilderten Sachverhalten in Verbindung stehen könnte? Wer kann weitere Angaben zu den Geschehnissen machen? Hinweise werden im Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter der Rufnummer 0371 5263-0 entgegengenommen. (gö) Mehrere Verstöße bei der Kontrolle von E-Scootern festgestellt Zeit: 13.04.2021, 15.00 Uhr bis 14.04.2021, 02.15 Uhr Ort: OT Hilbersdorf, OT Sonnenberg und OT Zentrum (1271) Bei Verkehrskontrollen stellten Polizisten gestern und vergangene Nacht mehrere Verstöße bei E-Scooter-Fahrern fest. Am Thomas-Mann-Platz war ein 17-Jähriger aufgefallen, der offenbar unter Drogeneinfluss (Amphetamine) stand. Ebenso reagierten Drogentests bei einem 29-Jährigen in der Zietenstraße sowie einem 18-Jährigen in der Promenadenstraße positiv auf Amphetamine. Für die jungen Männer folgten Blutentnahmen sowie Anzeigen wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Als gegen 23.10 Uhr eine Polizeistreife die Straße der Nationen stadteinwärts befuhr, fiel ihnen ein in Schlangenlinien über die gesamte Fahrbahnbreite vorausfahrender E-Scooter auf. Bei der anschließenden Kontrolle ergab ein mit dem deutschen Staatsangehörigen durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,7 Promille. Für den 19-Jährigen folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Ungefähr anderthalb Stunden später war eine andere Streifenbesatzung in der Zschopauer Straße unterwegs, als sie auf einen E-Scooter aufmerksam wurden, der ebenso in Schlangenlinie fuhr. Wie sich herausstellte, handelte es sich um denselben 19-Jährigen, der bereits gegen 23.10 Uhr in der Straße der Nationen aufgefallen war. Bei dieser zweiten Kontrolle verweigerte der 19-Jährige den Atemalkoholtest. Dennoch folgte für ihn eine Blutentnahme und eine weitere Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Auf eine Rangelei in der Straße der Nationen wurden die Beamten kurz vor Mitternacht aufmerksam. Ein Körperverletzungsdelikt bestätigte sich bei der Kontrolle nicht. Es handelte sich lediglich um ein Gerangel zwischen einem 21-Jährigen und seinem Begleiter, welche beide stark unter Alkoholeinfluss standen. Unmittelbar neben den beiden konnten die Beamten einen E-Scooter feststellen, welcher offenbar zuvor von dem 21-Jährigen genutzt worden war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest mit dem deutschen Staatsangehörigen ergab einen Wert von 1,82 Promille. Für ihn folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Da er bei den polizeilichen Maßnahmen Widerstand leistete, wurde noch eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Elektrokleinstfahrzeuge, sogenannte E-Scooter, Kraftfahrzeuge im Sinne des Straßenverkehrsgesetzes sind. Folglich gilt bei deren Nutzung die laut § 24a StVG vorgeschriebene 0,5 Promille-Grenze. Ebenso zieht eine Fahrt unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln eine Anzeige nach sich. (Re/Kg) Transporter mit Werkzeugen entwendet Zeit: 12.04.2021, 17.00 Uhr bis 13.04.2021, 05.30 Uhr Ort: OT Gablenz (1272) Unbekannte Täter entwendeten einen in der Kreherstraße geparkten, weißen Mercedes Transporter. Im Fahrzeug befanden sich Werkzeuge und Arbeitsmaschinen, u. a. ein Notstromaggregat, ein Schweißgerät und ein Vorschlaghammer. Angaben zum Gesamtstehlschaden stehen noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Zusammenhang wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und fahndet nach dem im Jahr 2014 erstmals zugelassenen Fahrzeug. (Re) Landkreis Mittelsachsen Durchsuchungen nach Einbruch brachten Diebesgut zutage Zeit: 14.04.2021 Ort: Freiberg (1273) Die Freiberger Polizei durchsuchte heute im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Einbruchsdiebstahls bei vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 37 Jahren. Sie stehen im Verdacht, zwischen 03. April und 06. April 2021 in eine Lagerhalle eingebrochen zu sein, wobei zahlreiche Pakete geöffnet und deren Inhalt gestohlen worden war. An sieben Örtlichkeiten, vorwiegend im Stadtgebiet, trafen am heutigen Morgen rund 50 Beamte nahezu zeitgleich ein und vollstreckten die von der Staatsanwaltschaft Chemnitz zuvor erwirkten Durchsuchungsbeschlüsse. Die Polizisten konnten dabei Beweismittel (gestohlene Kleidung) zu dem Einbruch auffinden. Ebenso konnte weiteres mutmaßliches Diebesgut sichergestellt werden, das offenbar anderen Einbrüchen aus jüngster Vergangenheit im Freiberger Stadtgebiet zuzuordnen ist. Dahingehend bedarf es weiterer Ermittlungen, die nunmehr fortgeführt werden. Bei den Beschuldigten (deutsche Staatsangehörige) stellten die Beamten weiterhin jeweils geringe Mengen Cannabis sicher. (gö) Hoher Sachschaden bei Einbruch Zeit: 13.04.2021, 15.15 Uhr polizeibekannt Ort: Freiberg (1274) Innerhalb der vergangenen Tage sind Unbekannte in ein ehemaliges Gasthaus in der Chemnitzer Straße eingebrochen. Die Täter durchsuchten und verwüsteten das Innere, zerstörten gut ein Dutzend Fenster und entleerten Feuerlöscher. Auch in einem dort befindlichen, derzeit geschlossenen Lokal waren die Täter zugange, verzehrten offenbar Lebensmittel und brachen eine Kasse auf. Mitgenommen hatten die Täter nach bisherigen Erkenntnissen nichts, jedoch entstand erheblicher Sachschaden von mindestens mehreren tausend Euro. (gö) Einbruch in Firma Zeit: 10.04.2021, 13.00 Uhr bis 13.04.2021, 14.00 Uhr Ort: Roßwein (1275) Unbekannte gelangten über ein aufgebrochenes Fenster in ein Firmengebäude in der Goldbornstraße. Die Täter durchsuchten das Innere und legten offenbar mehrere Werkzeuge und Arbeitsmaschinen zum Abtransport bereit. Letztlich verschwanden sie nach ersten Erkenntnissen offenbar ohne Beute. Der Sachschaden wurde mit ca. 3 000 Euro beziffert. (gö) Geschwindigkeitssünder auf der Autobahn Zeit: 13.04.2021 Ort: Hainichen, Bundesautobahn 4, beide Fahrtrichtungen (1276) Zwischen 15.15 Uhr und 19.00 Uhr führten am Dienstag Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei mit dem Lichtschrankenmessgerät ungefähr zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Hainichen in Fahrtrichtung Chemnitz eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In diesem Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit aufgrund einer Baustelle auf 80 km/h reduziert. Während der knapp vier Stunden passierten insgesamt 3 497 Fahrzeuge die Messstelle, wovon 682 sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten. 363 mal lagen die Überschreitungen im Bußgeldbereich. »Schnellster« war ein Pkw Mercedes, der die Messstelle mit 196 km/h passierte. Für diese Geschwindigkeitsüberschreitung dürften ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie drei Monate Fahrverbot anfallen. Die Kollegen mit dem ProViDa-Fahrzeug waren am Dienstag auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden unterwegs, als gegen 17.25 Uhr auf Höhe des Parkplatzes »Rossauer Wald« ein Pkw Audi in den Fokus der ProViDa-Kamera geriet. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h war der Audi mit 172 km/h unterwegs. Für diese Geschwindigkeitsüberschreitung drohen auch diesem Fahrzeugführer ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie drei Monate Fahrverbot. (Kg) Kontrolliert und erwischt Zeit: 13.04.2021, 20.15 Uhr Ort: Penig, OT Obergräfenhain (1277) In der Obergräfenhainer Straße hielten Polizisten am Dienstagabend im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen Pkw VW an. Ein während der Kontrolle mit dem 39-jährigen Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,32 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg) Erzgebirgskreis Vereinsfahrzeuge ausgebrannt/Zeugen gesucht Zeit: 06.04.2021, 11.00 Uhr bis 13.04.2021, 18.00 Uhr Ort: Lößnitz (1278) Die Polizei ermittelt derzeit wegen zwei Fahrzeugbränden im Lößnitzer Stadtgebiet, bei denen ein geschätzter Gesamtsachschaden von einigen zehntausend Euro entstand. Im Zuge der Ermittlungen wird zudem ein Zusammenhang zu einem Einbruchsdiebstahl in eine Sporthalle vom 28. März 2021 in der Ringstraße geprüft (siehe Medieninformation Nr. 149, Meldung 1093 vom 29. März 2021). Was war geschehen? Am gestrigen Dienstagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, wurden Beamte des Polizeireviers Aue zunächst zu einem erheblich beschädigten Skoda Fabia in die Goethestraße gerufen. Der Innenraum des weißen Skoda war ausgebrannt. Zudem wurde im Zuge der Anzeigenaufnahme bekannt, dass der Wagen offenbar am vergangenen Samstag, den 10. April 2021, unbemerkt gestohlen und später von den unbekannten Tätern in der Goethestraße abgestellt worden war. Während der Ermittlungen wurde gegen 19.00 Uhr ein ähnlicher Sachverhalt bei der Polizei bekannt, bei dem ein auf einem Parkplatz in der Ringstraße abgestellter, weißer Kleintransporter Citroën ausgebrannt aufgefunden wurde. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt und werden nun kriminaltechnisch auf Spuren untersucht. In beiden Fällen wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Auch zur Entwendung des Skoda laufen die Ermittlungen. Zudem werden Zeugen gesucht, welche sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können. Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Goethestraße sowie im Bereich des Parkplatzes in der Ringstraße aufgefallen? Wer hat möglicherweise die Brände bemerkt und kann die Täter beschreiben? Die Polizei nimmt Hinweise unter Telefon 03771 12-0 im Polizeirevier Aue entgegen. (mg) Zusammenstoß an Einmündung/Zeugengesuch Zeit: 12.04.2021, 14.20 Uhr Ort: Gelenau (1279) Von der Willy-Poller-Straße nach links auf die bevorrechtigte Fritz-Reuter-Straße (B 95) fuhr am Montag der 64-jährige Fahrer eines Pkw Rover. Dabei kam es zur Kollision mit einem auf der Fritz-Reuter-Straße aus Richtung Thum kommenden Pkw VW, dessen Fahrer (53) vor der Einmündung zwei Pkw überholte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. Es werden Zeugen gesucht. Wer kann Angaben zum Unfallgeschehen machen? Insbesondere der Fahrzeugführer eines blauen VW Passat Kombi mit Zschopauer Kennzeichen (ZP-…), der aus Richtung Thum kommend von der Fritz-Reuter-Straße nach rechts in die Willy-Poller-Straße abbiegen wollte, könnte ein wichtiger Zeuge sein und wird gebeten, sich zu melden. Unter Telefon 03733 88-0 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen. (Kg) Mopedbesatzung nach Sturz verletzt Zeit: 13.04.2021, 15.50 Uhr Ort: Zwönitz (1280) Am Dienstagnachmittag befuhr ein 15-jähriger Mopedfahrer die Schillerstraße in Richtung Matthes-Enderlein-Straße. Als er in die gleichrangige Kreuzung Schillerstraße/Franz-Schubert-Straße/Matthes-Enderlein-Straße einfuhr, kam es zur Kollision mit einem von rechts auf der Franz-Schubert-Straße kommenden, bevorrechtigten Pkw Ford (Fahrer: 73). Durch den Anstoß stürzten der 15-Jährige und seine Sozia (16). Die 16-Jährige erlitt schwere Verletzungen, der 15-Jährige wurde leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro. (Kg)
  4. Autoren: Lukas Reumund (lr) und Uwe Hofmann (uh) Landeshauptstadt Dresden Mutmaßliche Tatverdächtige zu Einbrüchen gestellt Zeit: 12.04.2021, 14.30 Uhr Ort: Dresden-Leubnitz Am Montagabend stellten Polizisten an der Fritz-Busch-Straße mehrere Männer (16, 31, 27, 37) in einer Wohnung fest und fanden neben Fahrrädern, die bei einem Kellereinbruch entwendet wurden, auch Schlüssel aus einem Einbruch in ein Büro. Unbekannte waren in den vergangenen Tagen in ein Büro an der Straße Am Weißiger Bach eingebrochen. Die Täter gelangten auf unbekannte Weise in das Haus und brachen ein Hausmeisterbüro auf. Sie stahlen unter anderem mehrere Schlüssel sowie Werkzeug im Wert von rund 30 Euro. In der Nacht zum Sonntag waren Unbekannte ebenfalls an der Straße Am Weißiger Bach in einen Keller eingebrochen und hatten zwei E-Bikes im Wert von rund 4.600 Euro gestohlen. Die Räder sowie die Schlüssel fanden die Beamten in der Wohnung. Zudem weitere Fahrräder, Ausweisdokumente und mutmaßliches Einbruchswerkzeug. Die Gegenstände wurden sichergestellt und Anzeigen gegen den 16- und den 37-jährigen Deutschen, den 31-jährigen Marokkaner und den 27-jährigen Tunesier gefertigt. Inwieweit die Männer in die Taten involviert waren, ist Bestandteil der Ermittlungen. (lr) Kabel gestohlen Zeit: 12.04.2021, 16.00 Uhr bis 13.04.2021, 06.30 Uhr Ort: Dresden-Johannstadt Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag rund 40 Meter eines Starkstromkabels von einer Baustelle an der Hopfgartenstraße gestohlen. Die Täter öffneten gewaltsam einen Stromkasten und schnitten das Kabel im Wert von rund 2.500 Euro ab. (lr) BMW gestohlen Zeit: 07.04.2021, 20.00 Uhr bis 13.04.2021, 13.45 Uhr Ort: Dresden-Gorbitz Unbekannte haben in den vergangenen Tagen einen silbernen BMW vom Altgorbitzer Ring gestohlen. Die Täter stahlen den im Jahr 2004 erstmals zugelassenen Wagen im Wert von rund 2.000 Euro. (lr) Überholverbot kontrolliert Zeit: 13.04.2021, 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr Ort: Dresden-BAB 4 Am Dienstagnachmittag haben Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes das Überholverbot an der Autobahn 4 zwischen der Abfahrt Hermsdorf und dem Dreieck Dresden-Nord kontrolliert. Sie stellten 18 Fahrzeuge fest, die sich nicht an das bestehende Verbot hielten und fertigten dementsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen. (lr) Fahrer unter Alkoholeinfluss auf der Autobahn Zeit: 13.04.2021, 14.50 Uhr und 20.45 Uhr Ort: Dresden-BAB 4/13 Beamte haben am gestrigen Tag zwei Autofahrer gestoppt, die unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs waren. Am Nachmittag bemerkten Zollbeamte einen Seat Leon auf der BAB 13 in Richtung Berlin, der offenbar in Schlangenlinien fuhr. Im Rahmen der Kontrolle konnten hinzugerufene Polizisten bei der deutschen Fahrerin (53) einen Alkoholwert von rund 2,4 Promille nachweisen. Sie muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Am Abend kontrollierten Polizisten auf der Autobahn 4 zwischen den Dreiecken Dresden-West und Dresden-Nord einen Hyundai. Dessen polnischer Fahrer (36) wies in einem Atemalkoholtest einen Wert von rund zwei Promille auf. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (lr) Radler bei Sturz schwer verletzt Zeit: 13.04.2021, 20.30 Uhr Ort: Dresden-Friedrichstadt Ein Radfahrer hat sich bei einem Sturz auf der Schlachthofstraße schwere Verletzungen zugezogen. Der 46-Jährige wollte am Dienstagabend mit seinem Fahrrad nach rechts in die Friedrichstraße einbiegen. Dabei geriet er in die Straßenbahnschienen und stürzte. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. (uh) Landkreis Meißen Zeugen gesucht – Kinder aggressiv angesprochen Zeit: 13.04.2021, 07.45 Uhr Ort: Radebeul Die Polizei sucht einen Mann, der am Dienstagmorgen Kinder vor der Grundschule Oberlößnitz aggressiv angesprochen hat. Der Mann fuhr mit einem blauen Kleinwagen vor und propagierte gegen die Pflicht, Mund und Nase zu bedecken. Dabei sprach er gezielt unbegleitete Kinder an und forderte diese auf, ihre Maske zu entfernen. Anschließend fuhr er mit seinem Auto in unbekannte Richtung davon. Zeugen beschrieben den Mann als zwischen 40 und 50 Jahre alt und zwischen 170 und 180 Zentimeter groß. Er soll eine Brille und einen Kurzhaarschnitt getragen haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Vorfall, dem Mann und seinem Auto machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Meißen entgegen. (uh) Einbruch in Firmengebäude Zeit: 12.04.2021, 17.30 Uhr bis 13.04.2021, 08.00 Uhr Ort: Meißen Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in ein Unternehmensgebäude am Bennoweg eingedrungen. Die Täter schlugen ein Fenster eines Nebengebäudes ein und durchsuchten anschließend die Räume. Ob sie von dort etwas gestohlen haben, ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens wird mit 1.000 Euro angegeben. (uh) Einbruch in Vereinsgebäude Zeit: 12.04.2021, 20.30 Uhr bis 13.04.2021, 09.30 Uhr Ort: Coswig Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in ein Vereinsgebäude an der Weinböhlaer Straße eingebrochen. Sie verschafften sich über die Terrassentür Zugang zu den Räumen. Ob und was bei dem Einbruch gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. (uh) Biker stürzt in Rechtskurve Zeit: 13.04.2021, 17.35 Uhr Ort: Strehla Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 182 zwischen Strehla und Schirmenitz hat ein 30-jähriger Motorradfahrer am Dienstagabend leichte Verletzungen erlitten. Der 30-Jährige war etwa zwei Kilometer nach dem Ortsausgang von Strehla in einer Rechtskurve mit seiner Yamaha gestürzt. Er rutschte mit seinem Motorrad in einen VW Golf (Fahrer 57), der ihm entgegen kam. Die Verletzungen des Bikers konnten ambulant behandelt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (uh) Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Schule beschmiert Zeit: 07.04.2021, 12.00 Uhr bis 12.04.2021, 06.00 Uhr Ort: Königstein/Sächsische Schweiz In den vergangenen Tagen haben Unbekannte die Wand einer Schule an der Mühlgasse offenbar mit Holzkohle beschmiert. Unter anderem brachten sie antisemitische Sprüche sowie ein Hakenkreuz an. Dazu beschädigten sie eine Tür, indem sie dagegen traten. Eine Schadenssumme ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (lr) Versuchter Enkeltrick Zeit: 13.04.2021, 16.30 Uhr Ort: Wilsdruff Unbekannte haben am Dienstag versucht, eine Frau (80) aus Wilsdruff zu betrügen. Eine Täterin rief bei der Seniorin an und behauptete, eine Bekannte zu sein. Sie hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht und benötige nun 39.000 Euro. Nachdem die 80-Jährige die vermeintliche Bekannte einlud, um darüber reden zu können, ließen die Täter von der weiteren Tat ab. Es kam zu keinem Vermögensschaden. (lr)
  5. Ticket bringt 15% Neukunden und 60% mehr Fahrten im ÖPNV Seit 2019 können Auszubildende im Freistaat das preiswerte AzubiTicket Sachsen nutzen, im Sommer 2020 wurde der Nutzerkreis um Freiwilligendienstleistende erweitert. Jetzt zeigte eine Marktforschung, wie die monatlich rund 19.000 jungen Abonnenten ihre Tickets nutzen. »Dank seines niedrigen Preises und der umfassenden Gültigkeit konnte das Ticket auch bei den Azubis punkten, die bisher gar nicht Bus und Bahn gefahren sind«, freut sich Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. »15 Prozent aller Nutzer würden den Nahverkehr nicht nutzen, wenn es das Ticket nicht gäbe.« Zudem wird es für mehr Fahrten genutzt. Ohne AzubiTicket würden durchschnittlich 28 Fahrten im Monat unternommen, durch das Angebot steigt die Zahl auf 44. Dies spiegelt sich auch in der Zufriedenheit wider: 81% der Nutzer sind zufrieden, 86% würden es weiterempfehlen. Die jungen Fahrgäste können sich das Ticket, das im Abo ausgegeben wird, entsprechend ihrer eigenen Bedürfnisse gestalten: Busse und Bahnen in einem der fünf sächsischen Verbünde sind im Monat für 48 Euro nutzbar, für jeweils fünf Euro kann das Ticket um weitere Verbünde erweitert werden – Mobilität in ganz Sachsen kostet so 68 Euro monatlich im Abo. »Die Marktforschung zeigt uns nun, wo die jungen Fahrgäste unterwegs sind«, erläutert Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen und Sprecher der Koordinierungsgruppe für den ÖPNV. »So werden 77 Prozent aller Tickets für nur jeweils einen Verbund erworben, 19 Prozent nutzen das Ticket in zwei Verkehrsverbünden.« Fünf Prozent der Nutzer sind darüber hinaus unterwegs. Der niedrige Preis des Tickets ist nur möglich, da das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr den Verbünden und Unternehmen einen Ausgleich zahlt. »Die günstigen Ticketpreise können stabil bleiben. Die Untersuchung hat auch bestätigt, dass die beteiligten Partner mit den Kalkulationen richtig lagen«, betont Dr. Wolfgang Weinhold, Vorsitzender der Regionalleitung Südost bei der DB Regio. »Wir freuen uns über jeden zusätzlichen Fahrgast in unseren Zügen, der somit umweltfreundlich unterwegs ist.« Der vereinbarte Ausgleich fängt die Mindereinnahmen der Eisenbahnen und der Verbünde auf und kann vorerst auf dem jetzigen Niveau bleiben. Das bedeutet auch, dass die Ticketpreise stabil bleiben können. Weitere Informationen erhalten Sie bei: Christian Schlemper Pressesprecher bei der Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO) Tel.: 0351 / 852 65 12 E-Mail: presse@vvo-online.de www.vvo-online.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.